Jan 012016
 
Share Button

Langsam, noch verschlafen, öffnete Maruyama Ōkyo und schaute mit noch müden Augen auf die Gestalt am Fußende seines Futons. Verwirrt schüttelt er den Kopf, schloss die Augen und öffnete sie wieder um zu vertreiben was nicht sein konnte. Aber die Gestalt blieb, dort stand sie, seine geliebte Oyuki.
Spielte ihm die Trauer einen Streich oder war wirklich Oyuki zurückgekommen um ihm ein letztes Lebewohl zu wünschen?Träumte er noch, oder war er wirklich wach? Wie auch immer dort stand sie, gehüllt in den weißen Kimono mit dem Sie ihre letzte Reise angetreten hatte, die Wangen bleich die Lippen blutleer, schaute ihn Oyuki aus traurigen Augen an. Die Füße waren nicht zu erkennen, scheinbar schwebte Oyuki ohne Füße über dem Boden.
Dann, der Moment verging auch wenn es ihm länger erschien, in einem Augenblick, und die Gestalt wurde durchsichtig und verschwand schließlich ganz, nicht ohne ihr Bild unauslösch-lich in sein Gedächtnis zu brennen, und sobald er den Schreck abgeschüttelt hatte, tat Maruyama Ōkyo das was er am besten konnte, er malte was er gesehen hatte.
So oder so ähnlich könnte sie sich abgespielt haben, die Entstehung des wohl berühmtesten Yurei Bildes „ der Geist von Oyuki, des Entstehungsgeschichte wohl auch eine der bekann-testen Geistergeschichten Japans sein dürfte.

Oyuki war eine Geisha in Otsu, die mit Maruyama Ōkyo eng verbunden war, so scheint es zumindest, denn er betrauerte ihren frühen Tod, warum sie starb ist nicht bekannt. Eines Nachts erwachte Maruyama Ōkyo und sah den und sah sie als Yurei über seinem Bett schweben, und dann verschwinden. Er sprang sofort auf und fertigte eine Tuschezeichnung des Yurei an. Der Originaltitel des Bildes ist Yūreizu: Oyuki no Maboroshi, was soviel heißt wie” Bild eines Yurei, Vision von Oyuki.
Maruyama Ōkyo war ein bekannter Künstler, der vor allem bekannt dafür war, naturgetreu zu Zeichnen was er sah. So gab es keine Zweifel an der Echtheit dieses Bildes, wobei er wohl nicht ausschloss auch geträumt zu haben, und es wurde eine seiner bekanntesten Schöp-fungen. Maruyama Ōkyo lebte von 1733-1795.
Über Maruyama Ōkyo kursiert auch die Geschichte dass er einen Yurei so Lebensecht zeichnete das dieser tatsächlich zum Leben erwachte um seinen Erschaffer zu ängstigen.

Der Geist von Oyuki

Foto:OgreBot Quelle:https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Oyuki.jpg?uselang=de Lizenz: puplic domain

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.